Tipps und Tricks

Covit-19-Pandemie und die Vereinsarbeit

Nicht alle infizierten Personen haben Krankheitsanzeichen. Aber auch ohne Symptome kann man andere anstecken. Bei Verdacht auf eine Infektion sollte man sich telefonisch in einer Arztpraxis melden.


Erste Symptome treten 1 bis 14 Tage (meist 5 bis 6 Tage) nach der Ansteckung auf.
Typische Symptome sind:
Husten
Fieber
Schnupfen
Geruchs- und Geschmacksstörunge

Garten-Werkzeugpflege

Professionelle Gartenscheren lassen sich im Gegensatz zu vielen Hobbyscheren mit wenig Werkzeug leicht in ihre Einzelteile zerlegen. Die Klingen sind meist nicht gehärtet oder antihaftbeschichtet – daher kann man sie gut nachschärfen. Die meisten Hobbyscheren dagegen behalten dank spezialgehärteter Klingen lange ihre Schärfe. Wenn sie stumpf sind, muss man die Klingen oder gleich die ganze Schere komplett ersetzen.

Klingen ausbauen, säubern, schärfen und einölen – so kommen die Scheren gut uber den Witer

Anleitung bei Mein schöner Garten

Die Eisheiligen - Aberglaube?

Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophie

Die Tage der Eisheiligen kommen wieder, wie jedes Jahr. Mal mehr und mal weniger frostig. Egal wie warm es im Mai schon geworden ist. Vom 11. bis 15. Mai kann immer mal wieder zu Frosteinbrüchen kommen. Wer also seine Kulturen hinter den Fensterscheiben seines Wohnzimmers aufpäppelt ist gut beraten auf Omas Ratschlag zu hören und die lieben Pflanzen nicht vor dem 15. Mai ins Freie zu setzen.

Auch wenn Jörg Kachelmann uns Keingärtnern Okkultismus und Aberglaube andichtet müssen wir im Jahr 2020 vermelden „Es kommen die kalten Tage doch!“

Erdbeeren vermehren durch Ableger

Wie jedes Jahr nach der Erdbeerernte hat man eine Vielzahl von rankenden Ablegern. Wenn man die ertragreichsten Pflanzen haben möchte, dann sollte man auch die Senker von den Ertragsreichen vermehren.
Wenn die Ranken 2-3 Blätter an den Ranken bilden ist es Zeit diese in eigene geeigneten Anzuchttöpfe zu verpflanzen. Also so zurecht schneiden, dass die Bankenstile ca. 3cm herausstehen und zum einstecken in die frische Erde geeignet sind.
Allerdings können Sie nicht alle Ableger für die Vermehrung verwenden. Bereits im Vorfeld schauen Sie, welche Mutterpflanzen überhaupt geeignet sind. Markieren Sie die Erdbeerpflanzen, die die meisten Blüten tragen und besonders ertragreich sowie kräftig und gesund sind. Von diesen Mutterpflanzen können Sie nun einige Ableger abnehmen. Auch hier werden nur die Kräftigsten verwendet. Meist sind es nur die ersten beiden Pflänzchen am Trieb, die für die Vermehrung in Frage kommen.

Der Weidenbohrer

Angst und Schrecken verbreiten die roten Raupen des Weidenbohrers vor allem bei Besitzern von Apfel- und Birnbäumen, die neben der Weide und Hänge-Birke zu den bevorzugten Gehölzen des Cossus cossus gehören.