Tipps und Tricks

DIE NEUE GARTENSAISON BEGINNT

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und die frühlingshafte Sonne holt uns genauso wie die Natur aus dem Winterschlaf. Die ersten Blüten blühen wieder und die Bienen machen sich auf den Weg. Damit Du für die neue Gartensaison bestens vorbereitet bist, haben wir ein paar einfache Tipps für Dich, wie Du Deinen Garten und Balkon frühlingsfit machst.

 

Terrasse/Balkon reinigen und Gartenmöbel checken

Hartnäckige grünen Stellen auf Steinboden lassen sich mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Ansonsten den Boden fegen und bürsten. Gartenmöbel aus Holz mit Wasser, Seife und Bürste sauber schrubben, gegebenenfalls einölen.

 

Bestandsaufnahme

Was hat den Winter überlebt? Welche Pflanzen müssen raus und neu gepflanzt werden? Ein genauer Blick lohnt: Nicht alles ist tot, nur weil es so aussieht.

 

Beete umgraben

Im Frühjahr solltest Du spätestens Deine Beete umgraben, da besonders schwere Böden mit einem hohen Lehm- und Tongehalt davon profitieren. Nach dem Umgraben die Erde glatt harken, dabei Steine und weiteres Unkraut entfernen. Lass den Boden vor dem neu bepflanzen etwas ruhen, sodass wichtige Mikroorganismen nach oben gelangen können.

 

Stecklinge/erste Aussaat

Salat aus dem eigenen Garten? Damit Du diesen im Sommer genießen kannst, ist jetzt die richtige Zeit die Stecklinge und Gemüse-Saat in den umgegrabenen Boden zu stecken. Achte dabei auf den vorgegebenen Mindestabstand zwischen den Samen sowie qualitativ hochwertige Blumenerde. Gehe wie folgt vor: Samen mit etwas Erde abdecken, kurz andrücken und mit einer Gießkanne wässern. Auch können jetzt schon robustere Blumen wie Schleierkraut oder die Ringelblume gesät werden.

 

Pflanzen und Baumkronen zurückschneiden

Mit dem Rückschnitt der Pflanzen solltest Du warten bis die Nächte auch wieder frostfrei sind und der Boden am besten trocken. Dann solltest die Stauden recht großzügig mit einer Gartenschere abschneiden: es animiert zum starken Wachstum und einer schönen Blüte. Auch mehrjährige Kräuter wie Lavendel und Rosmarin kannst Du etwas zurückschneiden. Bei Obstbäumen sieht es anders aus: nicht zu viel abschneiden, da Du sonst Gefahr läufst, dass keine Frucht wächst. Auch hier gilt: Warte bis nach dem Frost, da so offene Stellen besser heilen können.

 

Unkraut entfernen

Kümmere Dich jetzt schon um die Beseitigung von Schnecken und Unkraut, da die Beete noch kahl sind. Somit ersparst Du Dir viel Arbeit in den folgenden Monaten.

 

Frühblüher pflanzen

Damit Du nicht erst im Sommer die große Blütenzeit und Blumenpracht genießen kannst, empfiehlt es sich jetzt schon vorgezogene Blumen in Töpfe oder große Kübel zu pflanzen. Besonders geeignet sind Dahlien, Tulpen, Perihyazinthen und auch die wunderschönen Hortensien, die herrliche Farbakzente in Deinen Garten zaubern. Überwinterte Balkonpflanzen solltest Du erst Mitte Mai wieder nach draußen bringen.

 

Umpflanzen und Umtopfen

Mithilfe einer Schaufel kannst Du auswuchernde Pflanzen ganz einfach umpflanzen. Beim Umsetzen gilt die Regel: große Pflanzen nach hinten, kleine nach vorne. So haben diese genügend Sonne und Luft. Topfpflanzen werden am besten von Ende März bis Mitte April umgetopft, sollten deren Wurzeln keinen Platz mehr haben.

Rasen mähen nach dem letzten Frost

Damit die Rasenfläche wieder durchatmen kann, den Rasenfilz entfernen und dann mit einem Vertikutierer das Moos und Unkraut entfernen. Durch das Vertikutieren können die Gräser wieder kräftiger wachsen. Sollten kahle Stellen nach dem Vorgang auftauchen, den Boden auflockern und nachsähen.

 

Gartenhaus frühlingsfit machen

Auch das Gartenhaus kann jetzt aus dem Winterschlaf geholt werden. Dafür arbeitest Du Dich von außen nach innen vor. Dafür das Dach von Laub- und Schneeresten befreien. Da Dein Gartenhaus schwankenden Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist. empfiehlt es sich eine Holzhütte mit einer speziellen Lasur zu streichen. Das Holz erhält dadurch eine längere Lebensdauer sowie Feuchtigkeit. Anschließend räumst alles von innen vor das Haus. So kannst Du innen einmal ordentlich sauber machen und prüfen, ob noch alle Geräte intakt sind und ob Du das Häuschen vielleicht neu einrichten möchtest.

Den Obstgarten planen

 

Ein eigener Obstgarten, der im Frühling wunderschön blüht und später reiche Ernte bringt, ist der Traum vieler Hobbygärtner. Frisch vom Baum oder Strauch schmeckt das Obst am besten, ist garantiert bio und super gesund. Was bei der Planung zu bedenken ist, wie Sie auch im kleinen Garten und sogar auf der Sonnenterrasse eigenes Obst anbauen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

…weiter lesen bei Claudia Klinger

Covit-19-Pandemie und die Vereinsarbeit

Nicht alle infizierten Personen haben Krankheitsanzeichen. Aber auch ohne Symptome kann man andere anstecken. Bei Verdacht auf eine Infektion sollte man sich telefonisch in einer Arztpraxis melden.


Erste Symptome treten 1 bis 14 Tage (meist 5 bis 6 Tage) nach der Ansteckung auf.
Typische Symptome sind:
Husten
Fieber
Schnupfen
Geruchs- und Geschmacksstörunge

Garten-Werkzeugpflege

Professionelle Gartenscheren lassen sich im Gegensatz zu vielen Hobbyscheren mit wenig Werkzeug leicht in ihre Einzelteile zerlegen. Die Klingen sind meist nicht gehärtet oder antihaftbeschichtet – daher kann man sie gut nachschärfen. Die meisten Hobbyscheren dagegen behalten dank spezialgehärteter Klingen lange ihre Schärfe. Wenn sie stumpf sind, muss man die Klingen oder gleich die ganze Schere komplett ersetzen.

Klingen ausbauen, säubern, schärfen und einölen – so kommen die Scheren gut uber den Witer

Anleitung bei Mein schöner Garten

Die Eisheiligen - Aberglaube?

Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und Sophie

Die Tage der Eisheiligen kommen wieder, wie jedes Jahr. Mal mehr und mal weniger frostig. Egal wie warm es im Mai schon geworden ist. Vom 11. bis 15. Mai kann immer mal wieder zu Frosteinbrüchen kommen. Wer also seine Kulturen hinter den Fensterscheiben seines Wohnzimmers aufpäppelt ist gut beraten auf Omas Ratschlag zu hören und die lieben Pflanzen nicht vor dem 15. Mai ins Freie zu setzen.

Auch wenn Jörg Kachelmann uns Keingärtnern Okkultismus und Aberglaube andichtet müssen wir im Jahr 2020 vermelden „Es kommen die kalten Tage doch!“

Erdbeeren vermehren durch Ableger

Wie jedes Jahr nach der Erdbeerernte hat man eine Vielzahl von rankenden Ablegern. Wenn man die ertragreichsten Pflanzen haben möchte, dann sollte man auch die Senker von den Ertragsreichen vermehren.
Wenn die Ranken 2-3 Blätter an den Ranken bilden ist es Zeit diese in eigene geeigneten Anzuchttöpfe zu verpflanzen. Also so zurecht schneiden, dass die Bankenstile ca. 3cm herausstehen und zum einstecken in die frische Erde geeignet sind.
Allerdings können Sie nicht alle Ableger für die Vermehrung verwenden. Bereits im Vorfeld schauen Sie, welche Mutterpflanzen überhaupt geeignet sind. Markieren Sie die Erdbeerpflanzen, die die meisten Blüten tragen und besonders ertragreich sowie kräftig und gesund sind. Von diesen Mutterpflanzen können Sie nun einige Ableger abnehmen. Auch hier werden nur die Kräftigsten verwendet. Meist sind es nur die ersten beiden Pflänzchen am Trieb, die für die Vermehrung in Frage kommen.

Der Weidenbohrer

Angst und Schrecken verbreiten die roten Raupen des Weidenbohrers vor allem bei Besitzern von Apfel- und Birnbäumen, die neben der Weide und Hänge-Birke zu den bevorzugten Gehölzen des Cossus cossus gehören.